Papiertiger

Der Papiertiger: Poppers

 
   
   
   
   
   
Index
Pompoir
Ponyspiele
> Poppers
Pornographie
Pornographie und Vergewaltigung

Der Papiertiger ist eine Enzyklopädie des Sadomasochismus, zusammengestellt von Datenschlag. Hier versuchen wir, möglichst umfassend, Begriffe aus dem SM-Bereich zu erklären.


Chemische Substanzen (Amylnitrit, Isoamylnitrit, Butylnitrit, Isobutylnitrit, Isopropylnitrit), deren Inhalation eine wenige Minuten anhaltende Muskelentspannung und einen kurzen Rausch erzeugt. Auch wenn Geruch und Anwendung an das Lösungsmittelschnüffeln erinnern, darf man die in Wirkungen und Nebenwirkungen recht unterschiedlichen Nitrite nicht mit Lösungsmitteln verwechseln. Der Name wird auf das Geräusch beim Öffnen der früher gebräuchlichen Glasampullen zurückgeführt.
Poppers wurden früher als Herzmittel und in der Geburtsmedizin eingesetzt.

Poppers wirken durch eine schlagartige Erweiterung der Blutgefäße, wodurch die Sauerstoffversorgung des Gehirns absinkt. Das "Flash"-Gefühl steigt ca. zwei Minuten an und sinkt dann ca. 10 Minuten wieder ab. Meist wird eine Neuinhalation gewünscht, jedoch sind die zweiten und dritten Effekte geringer. Auf der psychologischen Ebene werden meist Willensschwächung, Entspannung, Hingabe, höhere Schmerztoleranz angegeben. Beim Analverkehr fällt das Lockerlassen oft leichter.

Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Schwindelgefühl; der Blutdruck kann bis zur Ohnmacht absinken. Bei Überdosis kann Kreislaufkollaps erfolgen, besonders bei Neubenutzern. Es gibt einen gewissen Gewöhnungseffekt, also Vorsicht mit "üblichen" Mengen. Beim Einbringen des Inhalats in die Nase (Flüssigkeit, eigentlich sollen nur die verdampfenden Teile inhaliert werden) sind Schleimhautverätzungen möglich. Es gibt einen Bericht über schwerste Gesundheitsschäden bei einem Mann durch plötzlichen und sehr starken Blutdruckabfall beim versehentlichen Eingießen von Poppers in die Nase. Er erlitt schwere Hirnschäden, die einem Schlaganfall gleichkamen und sitzt im Rollstuhl. Beim Schlucken sind Übelkeit, Erbrechen und Magenschleimhautprobleme, Ohnmacht bis evtl. zum Tode zu erwarten, deshalb sollte dies dringend vermieden werden. Poppers bewirkt eine Verminderung der Lymphozytenzahl, die sich nach ca. einer Woche wieder normalisiert. Das bedeutet, dass das Immunsystem vorübergehend geschwächt wird. Gleichzeitiger Genuss von Alkohol oder verschiedenen Aphrodisiaka z.b. Kava Kava oder Damiana erhöht das Kreislaufrisiko.

Vorsicht! Größte Gefahr bei gleichzeitiger Einnahme von Viagra (und bei allen anderen nitrathaltigen Medikamenten). Diverse Todesfälle durch diese Kombination sind belegt.

Normalerweise werden einige Tropfen Poppers auf einen Wattebausch geträufelt und dann durch die Nase die sich verflüchtigenden Daempfe inhaliert (kleiner Abstand zu den Nasenlöchern zu empfehlen). Hin und wieder hört man davon, dass mit Poppers getränkte Wattetampons in die Nasenlöcher eingeführt werden; das ist wegen der möglichen Verätzungen gefährlich. Manche Profis verfügen über umgebaute Narkose- bzw. Inhalationsgeräte, in denen Poppers mit destilliertem Wasser gemischt vernebelt und dann über eine Narkosemaske inhaliert werden kann. Das Verwenden von festgeschnallten Masken, z.B. Gasmasken, mit Poppers ist gefährlich, weil dann keine Luft mehr zwischengeatmet werden kann.
Eine Methode wie Poppers eingeatmet werden kann ohne, daß die Gefahr besteht, daß die Flüssigkeit in die Nase läuft: Man nehme ein grosses Tablettenröhrchen, z. B. von Calcium-Sandoz-Brausetabletten. Hier rein kommt dann ein mit Poppers getränktes Tempotuch oder Watte, aber ohne daß Flüssigkeit im Röhrchen steht. Man kann gefahrlos inhalieren, ohne mit der Flüssigkeit direkt in Kontakt zu geraten.Außerdem lässt sich das Röhrchen vollkommen dicht abschließen. Aufbewahrt wird es vorzugsweise in der Tiefkühltruhe.

Poppers werden in Deutschland meist in Sexshops für eine hauptsächlich schwule Klientel verkauft. Die verschiedenen Nitrite, die unter dem Namen Poppers gehandelt werden, gelten als rezeptpflichtige Medikamente und unterliegen dem Arzneimittelgesetz. Das bedeutet, dass der Handel außerhalb von Apotheken illegal ist, der Besitz ist jedoch legal.
Poppers ziehen Feuchtigkeit aus der Raumluft an und zersetzen sich dadurch. Sie sollten immer gut gekühlt aufbewahrt werden; die gekühlten Flaschen müssen vor der Benutzung aber erst auf Körpertemperatur gebracht werden um die Kondensation von Wasser in der Flasche zu verhindern.

Weitere Informationen im Datenschlag Info unter www.datenschlag.org/howto/info/poppers.html.

Siehe auch Lowry, T.D.: Emotionale und sexuelle Aspekte flüchtiger Nitrite (Poppers) (Originaltitel: Psychosexual Aspects of the volatile Nitrites)

 

Synonyme: Amylnitrit, Butylnitrit, Isoamylnitrit, Isobutylnitrit, Isopropylnitrit

Auf diesen Eintrag verweisen: Drogen, Kontaktanzeigen, Sicherheit

Nach Poppers suchen in: Google Search  |  Datenschlag  |  Fireball  |  Altavista  |  Google Groups

Kommentare und Ergänzungen zu diesem Papiertiger-Eintrag:
Wir wissen, dass manche Einträge noch unvollständig sind. Wir bemühen uns aber, alle Fragen, Vorschläge und Ergänzungen, die hier eingetragen werden, so schnell wie möglich zu bearbeiten und gegebenenfalls einzubauen.
Datenschutz
 
 
E-Mail (für Rückfragen):
  

Stand: 21.09.2002.

 

Impressum
© 1995 - 2004 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten